Das Poráčska-Tal (slowak. Poráčska dolina) (Poráč)    Google Wanderkarte

    Das Poráčska-Tal liegt östlich vom Slowakischen Paradies (Slovenský raj) im Gebirge Slovenské Rudohorie (dt. Galmusgebirge) südöstlich vom Dorf Poráč (dt. Rotenberg, ung. Vöröshegy).
    Poráč ist ein altes Bergdorf in 760 m Höhe, im Jahre 1247 das erste Mal erwähnt, aber schon viel früher bewohnt. An zahlreichen Plätzen wurde nach Gold, Silber und besonders Kupfer (so genanntes rotes Gold) geschürft, später auch nach Eisen und Quecksilber. Die Besitzer der Stollen waren aus Sedmohradsko, Wien, Budapest, Vítkovice, Leutschau und Kaschau.
    Oberhalb des Ortes liegt Vysoký vrch (dt. Hoher Berg), der zwar nicht so hoch ist, aber bei gutem Wetter dennoch einen weiten Rundblick auf die halbe Slowakei bietet.
    In Poráč gibt es eine orthodoxe Kirche, in der Messen auch in altslowakischer Sprache abgehalten werden. Auf der östlichen Seite des Poráčska-Tales liegt das Dorf Slovinky (dt. Ober- und Unterhöfen, ung. Szalánk) mit einer griechisch-katholischen und einer russisch-orthodoxen Kirche.

AUSSTATTUNG: Hütten, Hüttensiedlung, Restaurant, Skigebieten

PANORAMAAUFNAHMEN:
    Poráčska dolina (Poráč) - Šikžavá skala v zime
   

LANDKARTEN:
               

FOTOALBEN:
                                           



Zips | Gömör | Liptau | Oberes Grantal | Slowakisches Paradies | Hohe Tatra | Niedere Tatra | Belaer Tatra
Pieninen | Zipser Burg | Kirche des hl. Jakob | Burg źubovňa | Krásna Hôrka | AquaCity | Bešeňová | Tatralandia | Vrbov | Vyšné Ružbachy